Tesudo hermanni Haltung im Freigehege 2014

Freilandgehege – Die wichtigsten Informationen in Kurzform

Zunächst möchten wir dir die wichtigsten Informationen und Tipps für eine artgerechte Haltung im Freigehege in Kurzform geben:

  • sonniges, gut strukturiertes Freilandgehege (Hügel, Steine, Pflanzen, …) mit Schattenplätzen
  • beheizbares Frühbeet (für die Übergangszeit und länger anhaltende kühle Tage)
  • Gehegegröße für Jungtiere (bis ca. 200 g) max. 2 – 4 m², da sie sonst „verloren“ gehen
  • zum Schutz vor Vögeln das Jungtiergehege mit einem Netz oder Drahtgeflecht abdecken
  • Bodengrund im Frühbeet: lockere, ungedüngte Gartenerde (mit etwas Sand vermischt bleibt sie locker); sehr gut eignet sich hier auch Maulwurfserde
  • mehrere Zonen/Bereiche: warm und trocken, etwas kühler und feucht, viele Verstecke
  • feuchte Bereiche sind wichtig; zu trockenes Substrat ist neben falscher Ernährung eine Ursache für Höckerbildung; bloßes Besprühen reicht nicht aus, sondern Wasser mit der Gießkanne/Wasserschlauch in das Frühbeet gießen
  • Sphagnum Moos eignet sich gut für feuchte Verstecke. Teilbereiche können auch mit feucht gehaltenem Stroh ausgelegt werden. Das sorgt für das nötige schwül-warme Klima und bietet den Nachzuchten zudem genügend Versteckmöglichkeiten.
  • weitere Versteckmöglichkeiten aus Korkrinden, Wurzeln oder halbierten Blumentöpfen -> je enger und dunkler, umso beliebter
  • Bodengrund im Gehege: sowohl steiniger als auch erdiger Untergrund
  • steinige Bereiche z.B. aus Kalksteinbruch, Schieferplatten oder anderen Steinen
  • technische Ausstattung des Frühbeets: Spotstrahler für Licht und Wärme, Elsteinstrahler für Wärme, evtl. eine ZooMed Powersun UV 160 W oder eine Osram Ultra Vitalux 300 W für zusätzliche UV B-Versorgung (Achtung: Osram Ultra Vitalux darf nicht dauerhaft brennen!)

 
Fotos unseres Freilandgeheges

 
Auf den folgenden Seiten findest du detaillierte Informationen zu: