Griechische Landschildkroete frisst Wildkraeuter

Landschildkrötenhaltung – Die wichtigsten Informationen in Kurzform

Zum Einstieg in das Thema „artgerechte Haltung und Pflege der Griechischen Landschildkröte“ listen wir die uns am wichtigsten erscheinenden Haltungstipps und -hinweise in Stichpunkten auf:

  • Griechische Landschildkröten sind überwiegend Pflanzenfresser.
  • Für eine gesunde Verdauung und einen funktionierenden Stoffwechsel benötigen sie Sonne und Wärme.
  • Ebenso wichtig ist ein Tag-/Nacht-Temperaturgefälle, was Schildkröten für ein gesundes, natürliches Wachstum benötigen.
  • UV-B Strahlung (z.B. der Sonne) ist zur Bildung von Vitamin D nötig.
  • Schildkröten benötigen Vitamin D3 für ein gesundes Panzer- und Knochengewebe.
  • Schildkröten sind wechselwarme Tiere, d.h. sie können die Wärme nicht selbst erzeugen und nicht regulieren.
  • Junge Landschildkröten leben sehr versteckt und verbringen viel Zeit im Schutz von Pflanzen oder anderen Verstecken; häufig sieht man sie nur vormittags und am späten Nachmittag zum Aufwärmen und Fressen.
  • Landschildkröten werden in einem strukturierten Freilandgehege gehalten. Ein Haltung im Zimmerterrarium ist weder gut noch artgerecht.
  • Griechische Landschildkröten halten eine 3-4 monatige Winterstarre.
  • Griechische Landschildkröten gehören zu den geschützten Tierarten (Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES), Anhang A: von der Ausrottung bedrohte Arten). Sie dürfen nur mit gelber EG-Bescheinigung und dazugehöriger Fotodokumentation verkauft werden. Jeder Schildkrötenhalter muss seine Schildkröten bei der zuständigen Naturschutzbehörde anmelden.

 

Auf den folgenden Seiten findest du detaillierte Informationen zu: