Inkubation

Die ersten Schlüpflinge 2014 sind da

Dieses Jahr sind unsere Nachzuchten der Griechischen Landschildkröte sehr früh da. Begünstigt durch das sonnige und warme Frühjahr hatten unsere Weibchen dieses Jahr bereits Mitte April ihre ersten Gelege. Nach 63 Tagen Inkubation ist dann gestern das erste Baby geschlüpft. Nach nur ca. 12 Stunden hatte es sich aus dem Ei befreit und der Dottersack war auch bereits völlig eingezogen. Frisch geschlüpfte Landschildkröten sind noch etwas „geknickt“. Daher lassen wir sie die ersten 12-24 Stunden gerne noch etwas im Inkubator, damit sie sich in Ruhe strecken können. Dazu setzen wir sie nach dem Schlupf in eine separate Schale mit etwas Spaghnum-Moos. So geben wir auch der Dottersack-Öffnung am Bauchpanzer die Gelegenheit, sich in Ruhe zu schließen. Das feuchte Spaghnum-Moos wird nach dem Schlupf gerne genutzt, um sich darunter zu verstecken. Manchmal setzen wir die schlüpfenden Nachzuchten auch schon mit Beginn des Schlupfvorgangs in die Schale mit Spaghnum-Moos. So klebt nachher nicht das ganze Vermiculite an ihrem Panzer.

Nach dieser kleinen Verschnaufpause kommen unsere Nachzuchten dann aber auch direkt ins Freigehege mit Frühbeet. Hier haben wir einen extra Teil abgetrennt, der nur für die Schildkröten-Babys ist. Wir halten nichts davon, die Schlüpflinge zuerst in ein Terrarium zu geben. Sollten die Temperaturen im Freien zu gering zu sein, so haben wir die Möglichkeit, das Frühbeet zu beheizen und können mit einer Lampe für das nötige Licht sorgen. Wir haben dieses Jahr bereits zum siebten Mal in Folge erfolgreich Nachzuchten unserer Testudo hermanni boettgeri-Gruppe gezüchtet und bisher hat nur ein Schlüpfling in all den Jahren nicht überlebt. Er war aber von Anfang an sehr klein und machte bereits nach dem Schlupf keinen fitten Eindruck. Im Übrigen halten alle Nachzuchten bei uns bereits im ersten Jahr eine ca. 3-4 monatige Winterruhe. Aber dazu schreiben wir sicherlich mal was, wenn die Winterruhe ansteht.

Die nächsten Nachzuchten folgen bestimmt in den nächsten Tagen. Erfahrungsgemäß schlüpfen bei uns aus den Erstgelegen aber nicht so viele Schildkröten. Einen Grund dafür haben wir noch nicht ausmachen können. Die zweiten Gelege hingegen waren in den letzten Jahren fast immer zu hundert Prozent befruchtet und alle Nachzuchten sind erfolgreich geschlüpft. Ähnliches haben wir auch schon von anderen Züchtern z.B. im Testudo-Forum gelesen. Ein sehr empfehlenswertes Forum mit vielen netten Teilnehmern.

Anzahl der Schildkröten-Gelege

Diese Jahr haben unsere Weibchen zum ersten Mal 3 Gelege abgesetzt und das in einem ziemlich gleichmäßigen Abstand von 3 Wochen. Dabei hat unsere Meggy den Anfang gemacht und eine Woche später folgten Mathilda und Cleo. Cleo ist mit ihren 14 Jahren noch recht jung und sie hatte letztes Jahr ihr erstes Gelege. Um so überraschter waren wir dieses Jahr, dass sie auch ein drittes Gelege hatte. Allerdings waren hier nur 2 Eier drin, während die beiden anderen Weibchen auch im dritten Gelege jeweils 5 bzw. 6 Eier hatten. Im Schnitt haben unsere Weibchen 5-6 Eier pro Gelege.

Inkubation der Landschildkröten-Eier

Wir inkubieren die Schildkröten-Eier in Bruja digital Inkubatoren bei 32,5 – 33°C. Mit dieser hohen Bruttemperatur versuchen wir die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass mehr weibliche Nachzuchten schlüpfen. Die Eier liegen in angefeuchtetem Vermiculite und sind damit vollständig bedeckt. Die Luftfeuchtigkeit im Inkubator beträgt 60-80%.

Die vergangenen Jahre haben wir die Bruttemperatur über die gesamte Brutdauer aufrecht erhalten. Dieses Jahr machen wir nun erstmalig nach ca. 21-28 Tagen eine tägliche Nachtabsenkung. Wir möchten auch bei der Inkubation versuchen, uns möglichst an der Natur zu orientieren. Lediglich das erste Drittel verzichten wir auf die Nachtabsenkung, da laut Aussage mehrerer Fachbücher in dieser Zeit das Geschlecht fixiert wird und wir hier doch versuchen wollen, mehr weibliche Nachzuchten zu bekommen. In den letzten Jahren sind die Nachzuchten bereits nach ca. 52-56 Tagen geschlüpft. Dieses Jahr ist das erste Baby erst nach 63 Tagen geschlüpft. Das liegt vermutlich daran, dass wir nachts für 8 Stunden die Heizung abschalten und so die Entwicklung der Schildkröten im Ei etwas verlangsamt wird.